Willkommen auf meinem Blog. 
Hier verfassen wir Artikel rund um die Themen aus der Dibiasiwelt. 
Viel Spaß beim Lesen! :-) 
 
Interessieren Sie sich für meine Themen?
Tragen Sie Ihre Emailadresse unten ein und erhalten zukünftig kostenlos meinen Newsletter mit spannenden Artikeln, rund um die Themen dieser Seite :-) 


          

 
So lernen Sieger! (19.11.2017 17:28:43)

So lernen Sieger

ein Buch von Dr. Gunther Karsten

Dr. Gunther Karsten wurde Gedächtnisweltmeister und veröffentlichte das Buch "So lernen Sieger". Dort erklärt er, wie man am besten lernt. Wenn Sie sich schulisch, universitär, privat oder beruflich weiterbilden möchten und dabei so effektiv wie möglich vorgehen möchten, kann ich Ihnen dieses Buch nur ans Herz legen. Der folgende Artikel ist eine Zusammenfassung des Buches, beinhaltet die wichtigsten Kernaussagen und wird Ihnen helfen, Ihren Lernerfolg zu steigern.

Erfolgreiches lernen basiert auf sieben Grundsäulen: Fantasie, Emotion, Logik, Assoziation, Visualisierung, Transformation und Lokalisation. Diese Grundsäulen sind nicht als getrennte Bereiche zu beachten, sondern greifen ineinander und stellen eine Gesamtheit dar. Wer erfolgreich lernen will, sollte beim Lernen alle sieben Grundsäulen beachten. Im Folgenden werde ich die einzelnen Grundsäulen kurz beschreiben.

-Fantasie: Fantasie ist sehr mächtiges Instrument, die Erinnerungsleistung zu steigern. Fantasie hilft uns, die jeweiligen Grundsäulen miteinander zu vereinen, damit wir leicht begreifliche Assoziationen, Transformationen, Visualisierungen und Lokalisationen erstellen können. Mit genügend Fantasie, können wir uns lustige und aufregende Geschichten erfinden, die uns beim Lernen helfen.

-Emotionen: Emotionen sind äußerst wichtig, um den Lernerfolg so hoch wie möglich zu halten. Wir beschreiben unser Gehirn gerne als analytisch und rational. Allerdings sind wir emotionale Wesen. Wir verhalten uns entsprechend unserer Emotionen und verwenden sie auch als Bewertungskriterium für unsere Umwelt. Ein Ereignis, welches starke Emotionen erzeugt, bleibt uns viel leichter in Erinnerung, als etwas, das uns kaum berührt. Wenn ich Sie zum Beispiel Frage, was Sie am 23. Juni im Jahr 2015 gemacht haben, werden Sie mir wohl kaum eine Antwort liefern können. Möglicherweise wird es Ihnen allerdings leichter fallen, eine Antwort zu finden, wenn ich Sie frage, was Sie am 11. September im Jahr 2001 (Stichwort: Terroranschläge) gemacht haben. An diesem Tag passierte etwas, das starke Emotionen erzeugte, wodurch Sie sich gemerkt haben, wo Sie am jeweiligen Tag waren und was Sie gemacht haben. Versuchen Sie Emotionen auch beim Lernen zu integrieren.

-Logik: Logik hilft beim Lernen. Man versuche immer logische Zusammenhänge zu erkennen. Wenn man keine logischen Zusammenhänge erkennen kann, empfiehlt sich Pseudo-Logik. Pseudo-Logik ist ein logischer Zusammenhang, der im Grunde genommen nicht viel mit den Lernstoff zu tun hat aber eben dennoch logisch ist. Zum Beispiel: Im Jahr der Wiedervereinigung hatte die BRD 61 Millionen Einwohner, während die DDR nur 16 Millionen hatte. Ist doch logisch: 16 ist das Spiegelbild von 61. Mit ein bisschen Fantasie schafft man sich auf diese Weise logische Zusammenhänge, die die Erinnerungsleistung steigern. Der Nebeneffekt ist, dass wenn man häufig Pseudologik beim Lernen anwendet, man automatisch auch die analytischen, kombinatorischen und kognitiven Fähigkeiten des Gehirns trainiert.

-Assoziation: Informationen bleiben leichter im Gehirn, wenn sie an andere Informationen geknüpft sind. Dabei bleibt die Erinnerungsleistung hoch, wenn wir neue, aufgenommene Informationen an bereits vorhandene Informationen knüpfen. Sind keine Informationen zum Verknüpfen vorhanden, empfiehlt es sich, das Gelernte an eine Information zu koppeln, die wir uns leicht merken können. Sowas bezeichnet man dann als Eselsbrücke.

-Visualisierung: Als stark visuelle Wesen sind wir evolutionär darauf eingestellt, unsere Welt in Bildern zu erkennen und zu beschreiben. Versuchen Sie deshalb immer, den Lernstoff so gut Sie können zu visualisieren. Stellen Sie sich die Information in Bildern vor oder zeichnen sich ein Bild, das zum jeweiligen Lernstoff passt. Suchen Sie im Internet nach passenden Bildern und Videos.

-Transformation: Unter Transformation versteht der Autor den Umstand, dass wir Informationen oftmals nicht so aufnehmen, wie sie im Buch stehen. Häufig transformieren wir sie. Das bedeutet, dass wir die Information gedanklich umwandeln, so dass wir sie uns leichter merken können. Wenn wir uns mit reichlich Fantasie eine zum Lernstoff passende Geschichte ausdenken, die zahlreiche Bilder beinhaltet, Emotionen hervorruft und logisch klingt, führen wir im Grunde genommen eine Transformation durch. Abstraktes wird in Logisches verwandelt.

-Lokalisation: Unser Wissen nehmen wir nicht nur auf, wir lokalisieren es für gewöhnlich auch. Das bedeutet, dass wir unser Wissen sozusagen mit einem bestimmten Ort verknüpfen. Wenn wir zum Beispiel in die Vorlesung gehen und dort eine Information aufnehmen, speichern wir unterbewusst auch den Ort ab, an dem wir sie aufgenommen haben. Wenn wir die Information dann wieder abrufen passiert es häufig, dass wir daran denken, wie der Professor am jeweiligen Ort die jeweiligen Dinge gesagt hat. Wenn wir spazieren gehen und dabei bestimmte Erlebnisse haben, machen wir dasselbe. Die Erlebnisse sind an den jeweiligen Ort gekoppelt. Diese Art der Abspeicherung funktioniert erstaunlich einfach. Das muss so sein, weil dies eine sehr wichtige, essentielle Eigenschaft für das Überleben in freier Wildbahn ist. Diesen Umstand können wir nutzen, indem wir auch den Lernstoff an einem jeweiligen Ort gedanklich ablegen. Die berühmte Loci-Methode wäre ein ideales Beispiel dafür. Hierbei wählt man mehrere Orte aus, mit denen man eine Geschichte erfindet, in der dann die Informationen an die jeweiligen Orte gekoppelt sind. Diese Methode ist sehr effektiv und meistens benötigt man nur einen einzigen Durchgang, damit das Wissen schließlich sitzt.

Fantasie, Emotion, Logik, Assoziation, Visualisierung, Transformation und Lokalisation. Versuchen Sie sich beim Lernen an die jeweiligen Punkte zu halten und Sie werden schnell merken, dass Sie auf diese Weise sehr viel effektiver werden. Lernen wird durch die Berücksichtigung der sieben Grundsäulen nicht mehr zu einer trockenen und faden Angelegenheit, sondern macht Spaß, erweckt Begeisterung und wirkt sich positiv auf unser Selbstvertrauen und damit auf zukünftige Lernprozesse aus.

Im Buch wird noch detaillierter anhand praktischer Beispiele beschrieben, wie Sie die jeweiligen Grundsäulen nutzen können, um Ihren Lernerfolg zu erhöhen. Wenn Sie sich für das Buch interessieren, können Sie es sich hier auf Amazon anschauen und bestellen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Erfolg bei was auch immer sie lernen möchten,
mit freundlichen Grüßen,
Wolfgang Dibiasi


Bewertung: (5.00 Punkt(e) / 1 Bewertung(en))

 
 
Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden.
 
 
Kommentar verfassen
 
Name:
E-Mail:
Betreff:
Kommentar :
 
 
 

Nach oben