Willkommen auf meinem Blog. 
Hier verfassen wir Artikel rund um die Themen aus der Dibiasiwelt. 
Viel Spaß beim Lesen! :-) 
 
Interessieren Sie sich für meine Themen?
Tragen Sie Ihre Emailadresse unten ein und erhalten zukünftig kostenlos meinen Newsletter mit spannenden Artikeln, rund um die Themen dieser Seite :-) 


          

 
Gift von Krustenechsen zur Behandlung von Diabetes (06.05.2016 06:55:14)

Krustenechsen sind giftige Echsen, die im südlichen Nordamerika leben. Das Gift ist sehr wirksam, Bisse führen zu starken Schmerzen und können in schlimmen Fällen zu schockähnlichen Zuständen führen. Das Gift wird mittlerweile seit über 20 Jahren untersucht. Im Gift befinden sich neben zahlreichen anderen Komponenten die sogenannten Exendine, welche in der Behandlung von Diabetes eingesetzt werden können.

Heloderma horridum, Skorionkurstenechse

Etwa 8% der deutschen Bevölkerung leidet an Diabetes. Wenn man isst, steigt der Blutzuckergehalt. Es werden Signalstoffe ausgeschüttet (GIP-1 und GLP-1), welche die Pankreaszellen zur Produktion von Insulin anregen. Dieses wiederum senkt den Blutzuckerspiegel. Bei Diabetikern ist dieses System gestört, der Blutzuckerspiegel kann gefährlich hoch steigen und zu einer Hyperglykämie führen. Dies kann Schlaganfälle, Herzinfarkt, Sehstörungen usw. verursachen. Das Peptid mit dem Name GLP-1 kann zur Senkung des Blutzuckerspiegels eingesetzt werden. Sein Nachteil: Es wird in kurzer Zeit enzymatisch gespalten und wirkt daher nicht lang.

Exendin-4 wirkt gleich wie GLP, wird aber nicht enzymatisch abgebaut, wodurch es länger wirkt. Mittlerweile ist E4 als Medikament zugelassen. Es gibt sogar Weiterentwicklungen davon, die noch länger wirken. Weiters kann es in Mikrosphären (mikroskopisch kleine Kügelchen) eingepackt werden. Diese können als Präparat 1-mal in der Woche injiziert werden. Die Kügelchen geben den Wirkstoff sukzessive frei und lösen sich dann rückstandslos auf.

Auf diese Weise kann ein "gefürchtetes Gifttier" zur Bedhandlung von Diabetes beitragen. Dies ist nur eines von wenigen Beispielen.

Interessieren Sie sich für meine Themen?
Tragen Sie Ihre Emailadresse oben ein und erhalten zukünftig kostenlos meinen Newsletter mit spannenden Artikeln, rund um die Themen dieser Seite :-)

Quelle: Mebs, Dietrich (2014): Heilende Gifte. Toxische Naturstoffe als Arzneimittel. 1. Aufl. Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft 


Bewertung: (5,00 Punkt(e) / 1 Bewertung(en))

 
 
Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden.
 
 
Kommentar verfassen
 
Name:
E-Mail:
Betreff:
Kommentar :
 
 
 

Nach oben