Einige Arten zeichnen sich durch bestimmte Eigenschaften aus, wodurch sie ein gewisses Maß an Aufsehen und Bekanntheit erreichen. Dazu zählen sehr giftige oder sehr große Schlangen wie beispielsweise Cobras, Klapperschlangen, Mambas und einige Riesenschlangen. Welch eine Ehre für mich, mit solchen Persönlichkeiten arbeiten zu können! 
 

Prominente Schlangen

Kobras

Kobras sind sehr bekannte Giftschlangen, welche im asiatischen Raum und auf dem afrikanischen Kontinent verbreitet sind. Es handelt sich hierbei um Schlangen, die sich bei Bedrohung aufrichten und ihren Hals abflachen. Die meisten Vertreter dieser Gruppe gehören zur Gattung Naja, die auch als echte Kobras bezeichnet werden.  In den Giften der Kobras sind vorwiegend Neurotoxine aber auch Zytotoxine vorhanden. Fast alle Arten sind hochgiftig und können tödliche Bisse austeilen. Lediglich die in Südafrika verbreiteten Vertreter der Gattung Aspidelaps gelten als weniger gefährlich. Die Königskobra (Ophiophagus hannah) ist die größte Giftschlange der Welt. Deswegen nennt man sie auch  dem König aller Schlangen. Sie gehört jedoch nicht wie etwa die Brillenschlange oder die Monokelkobra  zur Gattung Naja, sondern bildet eine eigene Gattung.

Monocled cobra, Monokelkobra

Oben: Monokelkobra. Unten: Königskobra.

King cobra/Königskobra

Unter den folgenden Links finden Sie die Listen aller Arten, die zur jeweiligen "Kobra-Gattung" gehören.

Gattung Naja
Gattung Aspidelaps
 

Mambas (Dendroaspis)

Die Gruppe der Mambas beinhaltet vier Arten von sehr schnellen, agilen Giftschlangen, welche auf den afrikanischen Kontinent verbreitet sind. Alle Arten sind hochgiftig. Die Gifte dieser Schlangen bestehen hauptsächlich aus Neurotoxinen. Als Beispiel seien hier die so genannten Dendrotoxine angeführt, welche die spannungsabhängigen Kaliumkanäle der Nervenzellen blockieren, wodurch Neurotransmitter ausgeschüttet werden. Dadurch wird die Reizübertragung zunächst ausgelöst, später jedoch blockiert, weil der Vorrat an Neurotransmittern allmählich zur Neige geht.
 
Grüne Mamba, Green manba (Dendroaspis angusticeps)
 
Oben: Grüne Mamba. Unten: Schwarze Mamba.
 
Dendroaspis polylepis, Black Mamba, Schwarze Mamba
 
Wenn Sie sich einen Überblick über die Giftschlangen Afrikas verschaffen wollen, empfehle ich Ihnen das Buch: "Giftschlangen Afrikas" von Gernot Vogel. Sie könne sich das Buch hier auf Amazon anschauen
 

Klapperschlangen

Es gibt zwei verschiedene Gattungen von Klapperschlangen. Diese sind  die Gattung Sistrurus und die weitaus bedeutendere Gattung Crotalus. Letztere beinhaltet die großen und eindrucksvollen Arten wie etwa die Texasklapperschlange oder die Schauerklapperschlange, während die Gattung Sistrurus nur drei Arten beinhaltet.  Die Gifte der Klapperschlangen bestehen hauptsächlich aus Hömotoxinen, welche in die Blutgerinnung eingreifen. Zugleich beinhaltet es verschiedene Proteasen, welche die Basalmembranen der Blutgefäße angreifen, wodurch diese geschädigt werden. Der Biss einer Klapperschlange ist in der Regel sehr schmerzhaft und kann zu Gewebeschäden führen und je nach Art auch tödlich enden. 
 
Crotalus oreganus
 
Oben: Pazifikklapperschlange
 
Hier finden Sie eine Liste mit allen  Arten der Gattung Crotalus
 

"Menschenfressende" Schlangen? 

Gewisse Vertreter aus der Familie der Boidae erreichen beachtliche Körpergrößen. Einige werden auch groß genug, um einen Menschen überwältigen zu können. Die beiden bekanntesten Beispiele wären die grüne Anakonda (Eunectes murinus) und der Netzpython (Python reticulatus). Aber auch die Kraft kleinerer Arten, wie beispielsweise  von afrikanischen Felsenpythons (Python sebae), sollte nicht unterschätzt werden. Allerdings kommt es nur höchst selten zu Zwischenfällen. Der Mensch gehört nicht zur Beute dieser Tiere.
 
Pyton reticulatus, Netzpython
 
Oben: Netzpython. Unten: Anakonda
 
Anacona

Die giftigste Schlange der Welt

Der Begriff „giftig“ kann sehr vielfältig sein. Menschen können auf tierische Gifte sehr verschieden reagieren. Vermeintlich schwach giftige Arten können tödliche Vergiftungen auslösen. Genauso muss der Biss einer stark giftigen Schlange nicht zwangsläufig tödlich enden. Die Frage nach der giftigsten Schlange der Welt ist also nicht ohne weiteres beantwortbar. Im Allgemeinen gilt aber der Innlandtaipan (Oxyuranus microlepidotus) als die giftigste Schlange der Welt – zumindest für uns Menschen. Sein hochwirksames Gift ist auf Säugetiere ausgerichtet.Oxyuranus microplepidotus, Innlandtaipan
Oben: Taipan.
 
Gefallen Ihnen meine Inhalte? Wenn ja, abonnieren Sie DibiasiWelt, indem Sie unten Ihre E-Mail-Adresse eintragen. Dann werden sie in Zukunft alle Neuigkeiten kostenlos zugesendet bekommen. 


          

Nach oben